Aktuelle Kolumne

Run for Life: Neues gepaart mit Altbewährtem

Gepostet: | Kolumne: Adam Tolnay-Knefely

Großer Erfolg trotz organisatorischer Herausforderungen

 

1.262 Teilnehmer_innen und rund 42.400 € Erlös, dazu bestes Wetter und eine wunderbare Atmosphäre – das war der Run for Life 2018. Aus unserer Sicht eine rundum gelungene Veranstaltung!

Letzten Sonntag war es wieder soweit: Mit dem „Run for life“ ging einer der größten Benefizläufe Münchens im Englischen Garten an den Start. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dieter Reiter wurde wieder gemeinsam ein deutliches Zeichen für mehr Akzeptanz, Toleranz und Solidarität in unserer Gesellschaft für Menschen mit HIV/Aids gesetzt. Mit dem Run machen wir seit 18 Jahren auf diese Thematik aufmerksam, damit noch mehr Menschen die Vielfalt und Offenheit unserer Gesellschaft demonstrieren und mit ihrem Startgeld einen Beitrag gegen Intoleranz und Homophobie leisten. Der Erlös aus dem Lauf kommt zu 100% der Arbeit der Münchner Aids-Hilfe e.V. zugute. Diese beinhaltet die Beratung und Betreuung von u.a. HIV-positiven Menschen, die Unterstützung Langzeitarbeitsloser in ihrem Wiedereingliederungsprozess in den Arbeitsmarkt, die Förderung von Migrant_innen, die Durchführung einer Vielzahl von Präventionsmaßnahmen und anderes mehr.

Entspannter Nachmittag für die ganze Familie

Der Run for Life wurde 2001 als Benefizevent ins Leben gerufen und hat sich seitdem als einer der vielfältigsten Läufe in der Stadt etabliert. Der Streckenverlauf durch den Englischen Garten ist einzigartig und garantiert den Teilnehmer_innen eine ganz besondere Kulisse. Mit der Hilfe von ehrenamtlichen Mitarbeiter_innen sowie einer Vielzahl von Sponsoren erwartete die Teilnehmer_innen außerdem ein buntes Rahmenprogramm, ausgelegt für einen entspannten Nachmittag für die ganze Familie. Durch den „Run for Kids“, den wir seit drei Jahren wieder im Programm führen und einer Spieleecke ist auch für die Kleinsten gesorgt. Die vielseitigen Versorgungs- und Informationsstände sowie ein vielseitiges Bühnenprogramm und ein professionelles Warm-up runden das Angebot für alle Altersklassen ab.

Locationwechsel als große Herausforderung

Bei den Vorbereitungen des Laufs war der – nicht ganz freiwillige – Locationwechsel vom Haus der Kunst hin zur „Schulsportanlage Hirschanger“ die größte Herausforderung. Jedoch: Eine neue Location birgt auch neue Chancen und die Möglichkeit, den „Run“ weiterzuentwickeln. Anstatt von bislang zwei verschiedenen Ebenen, hatten wir nun die Möglichkeit, auf einer Grünfläche alle Stände, die Bühne sowie den Start/Ziel-Bereich hufeisenförmig aufzustellen und so den Teilnehmer_innen eine bessere Übersicht zu bieten. Am wichtigsten war es uns aber die einzigartige Laufstrecke im Englischen Garten zu bewahren, was uns zum Großteil auch gelungen ist.

Alles in allem konnten wir auch heuer an die positive Entwicklung des Lauf der letzten Jahre anknüpfen und sagen noch einmal „Danke“ an alle, die vor Ort geholfen haben und natürlich an alle Teilnehmer_innen, die auch heuer wieder mit uns an den Start gingen!

Adam Tolnay-Knefely

Kontakt: Münchner Aids-Hilfe e.V.
Adam Tolnay-Knefely | (0) 89 54 333-102 | adam.tolnay-knefely@muenchner-aidshilfe.de